3.Fastensonntag - Mit ihnen und bei ihnen aushalten!

07.03.10, 21:41:55 von muenster
Wenn ich das Fastentuch anschaue, dann sehe ich durch das Antlitz des leidenden Christus hindurch in die Gesichter der leidenden Kinder und Jugendlichen, die von Erwachsenen missbraucht werden......Eigentlich wollte ich heute die Predigt durch Schweigen ersetzen. Die täglich neuen Schlagzeilen vom Missbrauch, von sexueller und physischer Gewalt an wehrlosen Kindern und Jugendlichen in kirchlichen Einrichtungen macht mich sprachlos. Aber ich möchte mich auch nicht wortlos davonstehlen. Deshalb lade ich Sie ein, dass wir am Beginn dieser Predigt einmal eine Minute schweigen, in Ehrfurcht vor den Opfern, in tiefer Scham, was Menschen im Schutz des geistlichen Amtes angerichtet haben, im Eingeständnis der Schuld, die die Kirche, zu der wir alle gehören, auf sich geladen hat.

Münsterpfarrer & Stadtdechant Msgr. Wilfried Schumacher predigt am 3.Fastensonntag zu dem Thema, das in diesen Tagen alle bewegt: der hundertfache Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen in kirchlichen Einrichtungen. Die Predigt beginnt mit einer Minute Schweigen.

Text der Predigt unter http://www.citypastoral-bonn.de/fastenzeit2010/

Download MP3 (9,3 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. mehinaki sagt:
    Kirche ist nicht mehr oder weniger Täter, wie Väter, männliche Verwandte oder Erzieher und Lehrer. Nur von Kirche erwartet man es am wenigsten. Viele schlimmer, Kirche hat immer weggeschaut, für Kirche ist es ein Tabuthema und auch heute weicht sie diesem Thema gerne aus. Menschen haben grundsätlich Angst davor mit solchen "unschönen" Ereignissen konfrontiert zu werden. Erst jetzt nachdem die Angriffe massiv werden, versucht sie sich dem Problem zu stellen. Tut sie das wirklich? Und wer hört den Opfern tatsächlich zu?

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.