Gott steigt hinab in das Leid - Gruendonnerstag 2010

02.04.10, 11:41:27 von muenster
„Genug ist genug. Der "liebe" Gott verkündet seinen Abschied“, so schrieb heute jemand als Kommentar in der Online-Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Es ist das Entsetzen der Menschen, ihre blanke Wut angesichts der täglich neuen Schlagzeilen über sexuellen Missbrauch und körperliche Misshandlung in der Kirche.......
Ich habe den Eindruck, als habe sich ein großer Grauschleier über die Kirche gelegt – und damit unterscheidet sich diese Stunde gar nicht so sehr von der Stimmung im Abendmahlssaal in Jerusalem.....
Sein Leiden und sein Tod sind gegenwärtig in diesem Mahl und damit auch das Leiden aller Menschen, denn ihnen ist er zum Bruder geworden, wie er selbst gesagt hat. Deshalb stehen bei der Feier der Eucharistie die Kirchentüren immer offen, selbst wenn sie geschlossen sind. Es gibt nicht wir die Frommen hier drinnen und draußen die anderen. Die Zeiten der moralischen Entrüstung, mit denen die „braven Katholiken“ oft denen da draußen begegnet ist, sind vorbei. Das Böse ist auch hier drinnen. Es gibt nur diese eine dem todverfallene Welt....
Ich bin fest davon überzeugt: der liebe Gott verkündet nicht seinen Abschied. Er steigt hinab in das Leid. Die Frage ist nur, ob wir ihm dabei folgen wollen. Aber ich glaube, wir haben keine andere Wahl.

Predigt zum Gruendonnerstag im Bonner Münster - Münsterpfarrer Msgr. Wilfried Schumacher
Text: http://bit.ly/dC2TyU

Download MP3 (7,3 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.