Jesu Spuren in mir - Karfreitag 2010

02.04.10, 18:21:31 von muenster
Jesu Antlitz spiegelt sich wieder in dem Angesicht jedes gedemütigten und beleidigten, kranken und leidenden, einsamen, verlassenen und verachteten, missbrauchten und misshandelten Menschen: „Was ihr dem Geringsten getan, das habt Ihr mir getan“.
Ihnen beizustehen, bei ihnen auszuhalten, heißt: dass nicht nur ihr Angesicht, sondern Jesu Antlitz in mir zurückbleibt. Sich tief einprägt. Jeder Leidende, dem ich mich zuwende, hinterlässt Jesu Spuren in mir.
Wir sehen das Kreuz! Wir können Gott sehen und trotzdem am Leben bleiben! Oder: gerade deshalb am Leben bleiben!

Sie hören die Predigt und das Gebet zur Kreuzverehrung - Münsterpfarrer Msgr. Wilfried Schumacher
Text: http://www.bit.ly/9hDKUt

Download MP3 (7,9 MB)

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.